newsletter verkehrspsychologie - Szenegeflüster 01-2007

Home ] Nach oben ] Feedback ] Inhalt ] Suchen ]

 

Zugriffszähler

 

Szenegeflüster 01/2007

aus der nlvp 1/2007 von Dipl.-Psych. Jörg-Michael Sohn, Hamburg, www.nlvp.de

Die folgenden Informationen beruhen auf mündlichen Aussagen und sind nicht geprüft worden, sie sind eher im Sinne einer nicht ganz ernsthaften Kategorie „Klatsch- und Tratsch aus der High-Society der Verkehrspsychologie“ gemeint, allerdings stammen sie aus in der Regel zuverlässiger Quelle. Für Bestätigungen oder Hinweise auf Fehler bin ich dankbar.

· Die Akademie für Verkehrswissenschaft löst sich auf, bzw. wird in einen Verein überführt, der nur noch den Verkehrsgerichtstag ausrichtet.

· Die ehemalige „Akademie für Verkehrssicherheit“ als Träger einer Begutachtungsstelle musste sich wegen Namensstreitigkeiten umbenennen in „akademie Sicherheit & Verkehr GmbH“ .

· Berufspolitisch aktive Verkehrspsychologen scheinen eine hohe Affinität zu Norwegen zu haben – fast alle liebäugeln mit diesem Land, es soll jemanden geben, der schon sein 2. Haus dort kauft...

· Aufgrund vieler Faktoren verzeichnen eine ganze Reihe von freiberuflichen Verkehrspsychologen Umsatzrückgänge bis zu 80% oder gar 90% in den letzten Jahren, einige geben sogar auf.

· Wie man hört, recherchieren zur Zeit seriöse Journalisten zum Thema MPU.

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: redaktion@nlvp.de 
Copyright © 2009 newsletter verkehrspsychologie
Stand: 12. Mai 2009